Pray for the peace of Jerusalem

May they prosper who love you

- Psalm 122:6

25. Dezember: Geboren um zu sterben

Geboren um zu sterben

 

Heute, am Feiertag seiner Geburt, wenden wir unsere Aufmerksamkeit den Ereignissen zu, die mit Jeschuas Tod zu tun haben:

Jesaja 53, 2b-3:

Er hatte keine Gestalt und keine Pracht. Und als wir ihn sahen, da hatte er kein Aussehen, dass wir Gefallen an ihm gefunden hätten.

Er war verachtet und von den Menschen verlassen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut, wie einer, vor dem man das Gesicht verbirgt. Er war verachtet, und wir haben ihn nicht geachtet.

Psalm 41,10

Selbst mein Freund, auf den ich vertraute, der mein Brot aß, hat die Ferse gegen mich erhoben.

Psalm 118, 22

Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden. 

Johannes 1, 10-11:

Er war in der Welt, und die Welt wurde durch ihn, und die Welt kannte ihn nicht.

Er kam in das Seine, und die Seinen nahmen ihn nicht an;

Matthäus 26, 31 (vergleiche Sacharja 13, 7):

Darauf spricht Jesus zu ihnen: Ihr werdet euch alle in dieser Nacht an mir ärgern; denn es steht geschrieben: »Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe der Herde werden zerstreut werden.«

Und doch gab es Menschen, die glaubten und Jeschua in Jerusalem willkommen hießen.

Johannes 12, 12-15:

Am folgenden Tag, als die große Volksmenge, die zu dem Fest gekommen war, hörte, dass Jesus nach Jerusalem komme, nahmen sie die Palmzweige und gingen hinaus, ihm entgegen, und schrien: Hosanna! Gepriesen <sei>, der da kommt im Namen des Herrn, und der König Israels!

Jesus aber fand einen jungen Esel und setzte sich darauf, wie geschrieben steht:

»Fürchte dich nicht, Tochter Zion! Siehe, dein König kommt, sitzend auf einem Eselsfüllen.«

Sacharja 9, 9; Psalm 118, 25-29

FREUET EUCH, FREUET EUCH, IMANUEL KAM ZU ISRAEL! BETE, DASS ISRAEL AN DER FEIER TEILNEHMEN WIRD.

Yeshuah and the Kingdom of Heaven